5/06/2015

Ausstellung: Frühjahrsrundgang in den Spinnerei Galerien Leipzig, 2015.

Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frankenstein ist überall.





















Statt Steine auf die Polizei zu schmeißen, sehe ich mir nach einem Jahr Abstinenz den Frühjahrsrundgang in den Spinnerei Galerien an. Hat sich nicht viel geändert. Bratwürste über alles. Alte Omas, die sich verwundert Fotografien gequetschter Penisse ansehen und sich voller Enthusiasmus auch die letzte Treppe hochquälen. Bis das Herz nicht mehr mitmacht. Kunst ist eben nicht nur Arbeit, sondern auch gesundheitsschädlich.

Olaf Martens lobt meine Hände. Die seien so schön und so weich. Dabei lache ich immer über diese Handcreme-Süchtigen. Kann eine Narbe von der Hundeleine und eine vom Kaninchenbiss vorweisen. Aber ich weiß ja nicht welche Hände ihm sonst so hingehalten werden. Unabhängig davon erfreue ich mich an Olafs Weltklasse-Bildern. Ja, die begeistern mich wirklich! Surreale Modefotografie, die es heute kaum noch gibt. Besonders Olafs ältere Arbeiten erinnern mich an eine Mischung aus Helmut Newton (meinem all time hero) und Guy Bourdin.

Was er aktuell auf der Spinnerei im archiv massiv zeigt hat aber eine neue Qualität. Sehr phantasievoll, handwerklich auf höchstem Niveau, inklusive einer großen Bandbreite an emotionalen Zwischentönen. Der Titel der Ausstellung lautet "Spilt Milk" und den poetischen Begleittext muss ich an dieser Stelle zitieren:

Spilt Milk 

Perfekte Gesichter - Gedoubelte Existenzen.
Auswechselbare Feinde - Auswechselbare Freunde.
Maskenähnliche Gesichter - Geischterähnliche Masken
Was ist unheimlicher ? Was ist schöner?
Personen, die hinter ihrer Maske etwas verbergen
Maskenträger, die eins werden wollen mit uns

Ihre Perfektion verflucht unsere Zeitlichkeit.
Ihre Selbstoptimierung löscht unser Selbst
First Life/Second lives
Verschütten wir die Milch!
Bleibt etwas Lebendiges übrig?
Jeden Augenblick vernichtet die Maschine Gesichter.
Mit der Sterblichkeit verlieren wir unsere Kreatürlichkeit
Mit der Kreatürlichkeit unsere Unschuld
Mit der Unschuld
Unser Recht auf Anfang
Auf Veränderlichkeit
Es ist möglich,
das Zeitliche zu segnen
Sei die Antwort
Sei die Frage
Todesverachtung. Lebensmut
Morgen
Nichts ist trostloser als 
VERSCHÜTTETE MILCH

Milch ist ein ganz schlimmes Reizthema für mich. Ich hasse sie. Finde sie ekelhaft. Den Gedanken daran. Den Anblick. Vom Geschmack möchte ich gar nicht erst sprechen. Es ist so widerlich. Mir wird schlecht, wenn jemand vor meinen Augen aus einem durchsichtigen Glas Milch trinkt.

Du kannst jetzt darüber psychologiesieren, welche der vielen Assoziationen zu dieser Flüssigkeit mich besonders abstoßen. Ein Tipp: Rohe Eier rangieren in der gleichen Kategorie. Vielleicht lehne ich die Entstehung und Erhaltung des Lebens ab. Also genau das Gegenteil von dem, was in obigem Text beschrieben wird.

Courtney Loves Lyrics in dem Song "Plump" bringen meine Milch-Gefühle wunderbar auf den Punkt und interessanter Weise geht es in der Bridge auch wieder um das Thema "Fake". Masken. Baby. Saure Milch. Mir ist schlecht. Jach.

Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Aus der Serie "Spilt Milk" von Olaf Martens.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015

Nach dem Milch-Trauma folgt ein bisschen das Übliche: Miniaturen, Vanitas, moderne Malerei. Dazwischen Zeug, das ich nicht verstehe oder das ich nicht mag. Ermüdend. Warum gibt's hier eigentlich keine Wiener Würstchen aber Spargelvariationen?


Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Terror mit Papierfliegern.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Oh, ein Zitat!
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Alternative Planetenkonstellation.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Warum sehe ich einen Brief auf diesem Bild?
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Müllhubschrauber ready for departure.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Weltreise-Puzzle.

Ein Video über die Weltreise von Puzzleteilen schafft es dann noch meine Aufmerksamkeit zu fesseln. Hier werden Ideen freigesetzt. Es überrascht und baut Verbindungen. Diese Arbeit bleibt im Kopf. Das Werk inklusive an der Wand drapierte Puzzleteile heißt "It's The Wall World, 2015" und stammt von der japanischen Künstlergruppe Chim Pom.

Die Gruppe ist bereits für ihre beachtlichen, radikalen Umsetzungen bekannt und ich lade Dich ein, mal ein bisschen über sie zu recherchieren. Im Schnelldurchlauf: Landminen mit Louis-Vuitton-Taschen in Kambodscha in die Luft gejagt. Ein Mitglied Undercover im Kernkraftwerk Fukushima eingeschleust. Ergebnis: Ein Foto im Strahlenschutzanzug mit roter Schiedsrichterkarte in der Hand. Es geht um den Luxus in Japan und welche Folgen das hat. 

Die Installation in Leipzig beinhaltet acht Puzzleteile die Chim Pom an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Milieus aus der Landschaft gesägt haben. Im Film sieht man die Reaktionen darauf. Besonders interessant auch die Orte, die sie ausgewählt haben: ein Kinderbett, das Zimmer eines "lokalen, japanischen Popsternchens", eine Restaurant-Werbetafel, eine Obdachlosenbehausung, das Büro eines Suppenherstellers, ein Club, in dem Frauen eine männliche Begleitung an die Seite gestellt wird. 

Die hinterlassenen Lücken wurden mit dem passenden Gegenstück von einem anderen Ort wieder geschlossen. So werden auch aus Deutschland neue Teile mitgenommen: drei aus einem ausrangierten Ausstellungsdisplay der Gedenkstätte Buchenwald, eins aus einer Autotür und eins aus der Rückwand eines beheizbaren Tresors aus der ehemaligen Staatsbank der DDR. Außerdem wurden aus der Stasizentrale in Berlin und dem Alten Schlachthof in Dresden Teile entfernt.

Je länger ich mir diesen Film ansehe, desto mehr wächst in mir der Wunsch, auch ein Loch in die Welt zu reißen und es fortzuschicken. Vielleicht ein Stück aus einem Milchkuh-Stall.

Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Sehschwäche etwa -1.5 Dioptrien.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Jemand hat Art Nouveau wiederbelebt.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Damit kriegt man mich immer: Rostige Leinwand.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Gut verpackt.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
No Fun mit Comic Sans.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Verfalls-Harmonie.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Häuschen aus dem 3D-Drucker (nehme ich an). 
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015
Hipster-Haus.
Frühjahrsrundgang Spinnerei Galerien Leipzig 2015

No comments:

Post a Comment

Google