1/04/2015

Ausstellung: Klare Strukturen - Bauhaus-Museum, Weimar.

Bauhaus- Museum Weimar

Form folgt Funktion. Alles so schön klar und strukturiert. Doch wie so oft waren die Ideen größer als das Budget. Die Ausstellung 1923 war viel zu früh; ein finanzieller Misserfolg. Bauhaus war ein großartiges Gesamtkonzept mit innovativen Denkansätzen, aber bevor es so richtig losgehen konnte, kamen die Nazis und haben alles kaputt gemacht.


Die staatliche Kunstschule Bauhaus wird heute vermutlich hauptsächlich mit Dessau assoziiert, dort lohnt sich der Besuch der Meisterhäuser. Gegründet wurde die Schule jedoch 1919 von Walter Gropius in Weimar. Zur 100-Jahr-Feier soll ein neues Museum  gebaut werden, der Architekt fehlt allerdings noch.

In Weimar steht derweil das aktuelle, etwas unscheinbare und recht kleine Bauhaus-Museum. Die Aussage der Museumswärterin, dass sich hier drin alles befände, was mit dem Bauhaus zu tun habe, erscheint angesichts des Ausstellungsraums deutlich euphemistisch.

Dennoch sollte man die Räumlichkeiten nicht in 15 Minuten durchlaufen. Besonders der sehr ausführliche und hilfreiche Audioguide schafft es, die Ideen vom Bauhaus auf angenehme Art zu vermitteln. Es macht wirklich Spaß, den Sprechern zuzuhören und bei Bedarf können zum gezeigten Objekt zusätzliche, weiterführende Informationen abgerufen werden. Überraschend, wie viele Bereiche der Kunstschule angerissen werden: Illustration, Malerei, Architektur, Möbeldesign, Theater (für mich der spannendste Bereich, da ich darüber bisher wenig wusste), Bühnengestaltung, Lichtinstallationen, Kostüme, Puppen.

1919 bis 1933. Nicht viel Zeit um sich zu entwickeln - und doch ist das Konzept bis heute nachhaltig in unserer Kultur verankert. Es wäre wirklich interessant zu sehen, wie sich die Bewegung unter den ursprünglichen Umständen weiterentwickelt hätte.

Im Gegensatz zum Jugendstil ist Bauhaus eine sehr verkopfte Kunstrichtung, die vor allem mathematisch an anmutet. Gebrauchstüchtigkeit steht an erster Stelle, Gestaltung hat diesem zu folgen ("Form follows function"), daher wirkt Bauhaus häufig kühl und unangenehm durchinszeniert.

Der Reiz besteht aber gleichzeitig im Gesamtkunstwerk: Von Salzstreuer bis zum Klopapierhalter wird ein Haus und alles, was sich darin befindet auf einem intellektuellen Konzept basierend entworfen. Diese Herangehensweise findet sich bisweilen auch in der aktuellen Popkultur wieder: The White Stripes dürften das bekannteste Beispiel sein. Nicht ohne Grund trägt das zweite Studioalbum des Bluesrock-Duos den Titel "De Stijl". De Stijl bezeichnet die niederländische Variante von Bauhaus und setzte sich ebenso hauptsächlich mit kubistischen Formen auseinander.

Vielleicht ist Jack White einfach nur zwanghaft, aber auch in seiner Solokarriere sind die Bauhaus-Anleihen deutlich zu spüren. Beinahe jedes seiner Projekte fußt auf engen, selbstauferlegten Regeln, die als Spiel mit bestimmten Farben und Symbolen nicht nur für Whites unverwechselbare Ästhetik sorgen. Darüber hinaus besitzt White die Gabe mit beschränkten Mitteln immer wieder neue, abwechslungsreiche Ergebnisse zu erzielen. Was den Schluss nahelegt, dass Eingrenzung unter bestimmten Bedingungen auch als Befreiung wirken kann.


Bauhaus- Museum Weimar
Bauhaus- Museum Weimar
Bauhaus- Museum Weimar
Bauhaus- Museum Weimar
Bauhaus- Museum Weimar
Bauhaus- Museum Weimar
Bauhaus- Museum Weimar
Bauhaus- Museum Weimar

No comments:

Post a Comment

Google