7/31/2012

Photodiary: Juli 2012.

SIOK, Berlin Fashion Week
SIOK - SS13 - Berlin Fashion Week





















Obwohl ich in diesem Monat ziemlich viel unterwegs war, ließ mein Posting-Outcome zu wünschen übrig. Damit ihr nicht denkt, daß ich den ganzen Tag nur Fernsehfilme in der ZDF Mediathek schaue, präsentiere ich heute meinen Monat in Bildern. Einige der angerissenen Themen gibt's später in ausführlich.

7/29/2012

Ästhetik im Alltag: Himmel über dem Cospudener See.

Cospudener See, Leipzig




















Schon wieder ein Himmel-Post? Ja, schon wieder Himmel. In diesem Sommer habe ich eine absurde Faszination für die Spielereien da oben entwickelt. Könnte permanent den Auslöser betätigen. Wolke hier, Wolke da. Ein Gewitter zieht auf. Oder doch nicht? Ach, es ist herrlich.

Aktueller Tatort: Nordstrand vom Cospudener See. Zeit: 19 bis 21 Uhr.

7/27/2012

Outfit: I'm your zero.

Grande Outfit
Das Sonntagsoutfit gibt es heute größtenteils in s/w, weil mir gerade so ist. Ich trage ein Kleid von Mango und eine herrliche Kurzjacke von Bruno Pieters für Weekday. Beides im Sale für jeweils 25€ gefunden.

7/18/2012

Reise: Schlaflose Nacht in Pisa.

Pisa, Italien




















Wer an Pisa denkt, hat autoamtisch das Bild vom Schiefen Turm im Kopf. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern wie es dazu kam, aber schon als Kind war mir dieses Bauwerk ein Begriff. Es ist mittlerweile eine Art geflügeltes Wort, oder? "Das sieht ja aus wie der Schiefe Turm von Pisa!" Hm, schimpft sich ganz gut.

Am vierten Tag meines Italien-Kurztrips stand nun besagte Stadt auf dem Programm. Am Vormittag ging es ganz gemütlich (und preiswert!) mit dem Zug von Florenz in Richtung Küste. Da war noch alles gut. Ich belauschte zwei britische Mädchen, die von Eltern/Familien-Problemen geplagt wurden und freute mich über ihre Aussprache. Ich könnte da ewig zuhören.

Am Bahnhof in Pisa angekommen, war es noch relativ einfach ein Busticket zu bekommen. Aber dann machten sich Schwächen in meiner Organisation bemerkbar.

7/14/2012

Berlin Fashion Week: Die besten Shows.

Augustin Teboul, Lena Hoschek (Foto © Mercedes-Benz Fashion)


























Was waren die besten Shows auf der Berlin Fashion Week? Für mich ganz klar Esther Perbandt und Augustin Teboul. Das ist aber auch einfach, schließlich sind beides All-Black-Labels (EP zumindest größtenteils). Während Esther Perbandt mit ihren Reißverschlüssen den Punk raushängen läßt, channeln Augustin Teboul jede Saison aufs Neue meine schönsten Gothic-Träume.

Oben im Bild seht ihr auf der rechten Seite ein Foto von der Show von Lena Hoschek. Die war ebenfalls sehr interessant und gefiel mir besonders wegen des Make-ups. Da hab ich in letzter Zeit einen kleinen Fetisch entwickelt und überlege, ob ich zur nächsten Fashion Week so rausgehe. Mexiko, Fifties und den Lana Del Rey-Blumenkranz zu kombinieren war echt clever.

7/13/2012

Ästhetik im Alltag: War in Heaven.






















I get my daily kicks by simply looking at the sky. Momentan genieße ich es sehr in den Abendstunden zwischen 21 und 22 Uhr den Himmel zu beobachten. Oft wird die Stadt am Anfang in so ein seltsames goldenes Licht getaucht, das erinnernt irgendwie an eine Landschaft nach einem Atomunfall. Zumindest sieht das im Film immer so aus. Allmählich geht das Gold in glühendes Rot über; der Horizont brennt. Im Laufe der Zeit legt sich eine dunkler Deckel darüber. Dann macht jemand die Bude zu. Schöner könnte man es nicht malen.

7/12/2012

Song of the day: "She owns the streets" - The Raveonettes.































Passend zur Summertime Sadness besingen The Raveonettes heute ein Mädchen, das entrückt und allein in den Straßen New Yorks tanzt. Warum ist sie aus dem Nachtclub geflogen? Muß sie sich ihre Drogensucht durch Auftritte in Striplokalen finanzieren? Oder hört sie einfach diesen wunderbaren Song, den wir nicht hören?



Am 11. September erscheint das neue Album "Observator" voll mit Gravegaze. Sune Rose Wagner und Sharin Foo swingen das Publikum am Wochenende schon mal auf dem Melt! Festival ein. Falls mich da kurzfristig noch irgendwer reinbringen kann, bin ich bereit ihm diverse Gefallen zu tun.

Date-Möglichkeiten in Deutschland gibt es dann erst wieder im Dezember. Gegen ein relativ geringes Entgelt kann man übrigens ein AccessAllAreas-Package erwerben. Der Paß gewährt dem Träger nicht nur Eintritt zu jedem Europa-Konzert (außer Festivals), sondern öffnet auch die Tür zum Souncheck und verpflichtet die Band, Dir von unterwegs eine Postkarte zu schreiben.

Um übers Wochenende zu kommen, kauf ich mir jetzt erstmal die letzte EP "Into the Night".

7/11/2012

Design: Die Vereinigung von Mode und Friseurbedarf.





















Wer sich mit Mode beschäftigt geht gern zum Friseur. Das dachten sich wohl auch einige Studenten der JAK Hamburg und fertigten fünf Modelle aus Kämmen, Bürsten und Prägeformen der Firma Hercules Sägemann an. Gezeigt wurden die Kreationen im Vorraum des Lavera Showfloor zur Berlin Fashion Week letzte Woche.

"In einem Projekt des Studiengangs Visual Merchandising wurde das Konzept entwickelt und eine Reihe von Prototypen entworfen und hergestellt.


Die JAK Modedesign Studentinnen Katharina Zündorf und Yulia Loginova haben sich für das Material begeistert und für die Fashion Week mit ihren Entwürfen den Grundstein zu einer eigenen Hercules Sägemann Kollektion gelegt."

7/10/2012

Video of the day: "Want it back" - Amanda Palmer.



















I'm very happy to admit that Amanda finally did something I really like. Tough I miss Brian a little bit. Seeing him nude did good.

7/08/2012

Reise: Sightseeing in Florenz // Teil 2.

Florenz, Italien




















Zum Abschluß des Tages entlasse ich euch mit ein paar wunderschönen Postkartenmotiven aus Italien. Anfang der Woche hatte ich bereits die ersten Fotos von der Busrundfahrt gepostet. Da ich das Ticket so richtig ausnutzen wollte, ging es nach einer Pause auf die zweistündige Tour.

An der Piazzale Michelangelo sind wir ausgestiegen um den großartigen Blick auf die Stadt zu genießen. Bei Temperaturen um die 40°C war es allerdings eher eine verzweifelte Suche nach Schatten. Ich war froh, als ich wieder oben auf dem Bus saß und den Fahrtwind im Gesicht spürte, allerdings machte mich die Hitze so fertig, daß ich die letzte halbe Stunde der Fahrt vor Erschöpfung verpennt habe.

Trendwatch: Streetstyles auf der Berlin Fashion Week.

Streetstyle Berlin Fashion Week





















Streetstyles sind auf einer Fashion Week mindestens genauso wichtig wie die eigentlich gezeigten Kollektionen. Wobei man den Begriff Streetstyle mittlerweile sehr differenziert betrachten muß. Die Zuschauer an den Computern sind mittlerweile extrem anspruchsvoll geworden und teilweise muß ich mit dem Kopf schütteln, wenn ich mir die Kommentare unter einigen Blogs durchlese. 

Auffällig soll das Outfit sein, etwas Besonderes, möglichst schick, aber nicht zu extravagant, denn was wirke verkleidet, außerdem haben Frauen zur Fashion Week gefälligst High Heels zu tragen, sollen dabei aber möglichst lässig aussehen. Das alles soll äußerst geschickt mit hochwertigen Materialen und vielen unterschiedlichen Farben kombiniert werden. Wer sich aber ausschließlich in Designerfummel kleidet, gilt schnell als unkreativ. Denn - und das ist scheinbar die Sehnsucht unserer Generation - man muß authentisch wirken. Was authentisch ist und was nicht entscheidet natürlich der Betrachter/Konsument am Bildschirm. 

Personal: Den eigenen Weg finden.





















Endlich ist der Himmel über mir wieder schwarz. Nach drei Tagen Fashion Week brauche ich ein Naturereignis. Something real. Ich habe mir in diesen verrückten Stunden so ziemlich jeden Gedanken über Menschen und Mode gemacht, die ich mir noch ins Tagebuch schreiben muß. Fest steht: Fashion Week ist toll und wie bei allen guten Sachen frage ich mich, warum ich nicht schon früher drauf gekommen bin.

Wahrscheinlich halten mich alle meine Freund für bescheurt, weil sie nicht verstehen, warum ich auf das Thema so krass abgehe. Mehrmals mußte ich erklären, was eine Fashion Week ist, was es da zu sehen und zu tun gibt und wieviel die Tickets kosten. Haha, man kann es nicht kaufen. Das ist das Tolle aber manchmal aus das Frustrierende daran.

7/05/2012

Berlin Fashion Week: Marc Jacobs kürt Designer for Tomorrow.

Marc Jacobs Berlin Fashion Week























Auf ihn haben gestern alle vorm Fashion Week Zelt gewartet: Star-Designer Marc Jacobs. Der New Yorker ist Schirmherr des Talentwettbewerbs Designer for Tomorrow und wohl leider auch der einzige internationale Star der Modewelt, der sich im Moment in Berlin aufhält. Als Jacobs endlich in seinem gewohnten Outfit mit Hemd und Rock der dunklen Limousine entstieg gab es auch bei den Fotografen kein Halten mehr. Glücklicherweise konnte ich ein paar hübsche Schnappschüsse des Exzentrikers machen.

7/03/2012

Reise: Sightseeing in Florenz // Teil 1.

Florenz, Italien




















Fröhlich geht es weiter mit meinen Italien-Fotos. Nachdem ich euch schon die Bilder vom ersten Rundgang gezeigt und etwas über das tolle Gucci Museum erzählt habe, geht es heute um unsere stilechte Touristen-Sightseeingtour. Da ich in der kurzen Zeit so viel wie möglich von Florenz mitkriegen wollte, habe ich am letzten Tag so ein Ticket für diese Hop on/Hop off Busse gekauft. Am Vormittag sind wir damit die erste und kürzere Strecke gefahren, einfach um zu sehen, wo man überhaupt so aussteigen kann. Nach einer Stunde Rundfahrt brauchten wir dringend Abkühlung und verbrachten die Mittagszeit im herrlich klimatisierten Salvatore Ferragamo Museum. Wenn man auf dem Dach des Busses nicht gerade von Ästen erschlagen wurde, bekam man dort oben nämlich echt einen Hitzekoller. Außer im Kreisverkehr war das Reisetempo leider ziemlich rasant, weshalb einige Fotos durch Schieflage glänzen. Enjoy!

7/01/2012

Ausstellung: Gucci Museo.

Gucci Museum Florenz




















Wer sich die Fotos von meinem ersten Florenz-Rundgang aufmerksam angeschaut hat, dem sind sicher auf dem Bild mit dem Neptun-Brunnen die Banner des Gucci Museums aufgefallen. Während es zur Mittagszeit wirklich empfehlenswert ist in Italien Siesta zu halten, habe ich mich in den klimatisierten Räumen abgekühlt und mich unsterblich in die Gucciwelt verliebt.

"Quality is remebered long after price is forgotten"

Seit Jahren frage ich mich, warum die wohlhabenden Freunde der Nacht überteuerte Einheitsware kaufen anstatt in zeitlose Designerstücke der italienischen Modemarke zu investieren. Das hätte Stil und mehr Gothic als die Kollektionen von Frida Giannini geht eigentlich nicht. Auch Bühnenkostüme von Gucci sehen fabelhaft aus. Florence Welch kam in den Genuß 2011 zur Muse der Chefdesignerin auserkoren zu werden und durfte ihre US-Tour in eigens für sie angefertigten Kleidern zelebrieren.

Das Label steht bei mir also unter besonderer Beobachtung und ich war sehr gespannt, was mich im 2011 eröffneten Museum erwarten würde.

Google