9/03/2012

Neu im Kleiderschrank: Tasche vom Flohmarkt.

Tasche vom Flohmarkt

Bevor ihr jetzt die Vorurteile in eurem Kopf aktiviert: Ich bin kein Taschenfreak. Ganz im Gegenteil. Es gibt sicher einige hochpreisige Modelle, die bei mir Begeisterung auslösen, aber in der Realität bin ich seit mehreren Jahren mit dem gleichen abgewetzen Sack unterwegs. Ich brauch nicht fünf verschiedene Taschen, nur eine in der richtigen Größe. Schon lange gefallen mir oldschool Doctor Bags, in der man Kamera und Netbook unterbringen kann und gleichzeitig super seriös ausssieht.

Seit ich mich immer intensiver mit den Herstellungsbedingungen im Fast Fashion-Sektor auseindersetze, habe ich mir außerdem vorgenommen Ketten wie H&M, ZARA, Mango, Zalando etc. bewußt zu meiden und nach Alternativen zu suchen.

Gerade bei Taschen ist das natürlich nicht leicht, weil ich die nicht einfach so selber basteln kann. Da ist die Versuchung nach einem 20€-Schultäschen schon groß, auch wenn ich weiß, daß es vielleicht nicht mal ein Jahr hält. Bei meinem letzten Gang durch H&M sind in meinem Kopf dann unweigerlich die Bilder von der Umweltverschmutzung in Asien hochgekommen, die unwürdigen Arbeitsbedingungen, die Giftstoffe, mit denen die Klamotten behandelt werden. Es fällt mir schwer diese Ungerechtigkeit zu ertragen, die an der Billig-Kleiderproduktion hängt.

Umso erfreuter war ich, als ich am Wocheende beim Flohmarkt am Connewitz Kreuz meine neue Tasche entdeckte. Richtige Größe, richtiges Aussehen, richtiger Preis. Habe ich mir für lächerliche 10€ geschnappt.

Tasche vom Flohmarkt


Tasche vom Flohmarkt


Tasche vom Flohmarkt


Tasche vom Flohmarkt

Tasche vom Flohmarkt

Tasche vom Flohmarkt

No comments:

Post a Comment

Google