8/01/2012

Einkaufen: Shopping in Florenz.

Schaufenster von Gucci























Reisen ist für mich zum großen Teil deshalb attraktiv, weil ich jedes Mal hoffe, etwas Besonderes zu finden, daß man in Deutschland nicht so einfach kaufen kann. Dank der Globalisierung wird das aber immer schwerer. In Florenz ist das Angebot an exklusiver Bekleidung und unverschämt gutaussehender Accessoires wirklich sehr hoch. Außerdem kann man großartige Lebensmittel kaufen und sich somit ein wenig Italien-Feeling mit nach Hause nehmen.

Die Designershops


Eigentlich hätte ich diesen Post auch "Die Schaufenster der Luxuslabels von Florenz" nennen können, denn die Stadt ist voll davon. Da Italien für seine exklusiven Lederwaren bekannt ist, sollte das auch nicht weiter verwundern. Ledertasche reiht sich an Ledertasche reiht sich an Ledertasche. Wer etwas Hochwertiges kaufen möchte, ist hier genau richtig. Dennoch gibt es dabei einiges zu beachten.

Das Geschäft mit den Luxusartikeln zieht natürlich auch viele Fälscher an. Es ist in Italien verboten Plagiate zu kaufen. Wird man dabei erwischt drohen bis zu 10.000€ Strafe und spätestens am Zoll bekommt man Probleme mit gefälschter Ware. Von der Peinlichkeit mal ganz abgesehen.

Ein echtes Designerprodukt erwirbt man deshalb in dem Flagshipstore der Marke oder in einem lizenzierten Geschäft. Auf den Märkten werden Taschen in allen Farben und Formen angeboten, allerdings sieht der Kenner sofort, welchem berühmten Modell diese entlehnt sind. Die 60€ spar ich mir dann lieber.

Wo viel Designermode verkauft wird, gibt es glücklicherweise auch spezielle Second-Hand-Geschäfte, die Kleidung aus den vergangenen Saisons im Angebot haben. Mein Besuch war leider zu kurz um richtig tief in diese Szene einzutauchen. Ich habe so ein Geschäft nur zufällig in einer Seitenstraße entdeckt und natürlich kostet eine Chanel- oder Louis Vuitton-Handtasche auch dort noch um die 500€.

Selbst wenn ich das Geld hätte, würde ich es nicht wagen einfach so dort zu kaufen. Um den Wert und die Authentizität einigermaßen realistisch einschätzen zu können, sollte man Experte für das Stück sein nachdem man sucht. Das ist ähnlich wie mit Kunst kaufen, da hilft nur ganz viel Recherche und Fachwissen. Wenn man dann ein Ziel vor Augen hat, lohnt es sich, im Netz vorab nach diesen Second-Hand-Shops zu stöbern.

Irgendwann leiste ich mir vielleicht mal eine Sonnenbrille von Miu Miu oder Prada. Bis dahin bleibt's beim Window Shopping.

Schaufenster in Florenz

Schaufenster von Chanel

Schaufenster von Sephora


Schaufenster von Prada

Schaufenster von Dior

Schaufenster von Dior
Sommerlacke von Dior

Schaufenster von Roberto Cavalli

Schaufenster von Gucci

Schaufenster von Valentino
Staunend vorm Schaufenster von Valentino






















































































Der absolut beste Concept-Store, den ich bisher betreten habe, ist übrigens LuisaViaRoma. Ich war dermaßen geplättet, daß ich glatt vergessen habe, eine Foto vom Schaufenster zu machen. Das Angebot ist so überwältigend und die Zusammenstellungen der Outfits sind so gelungen, daß ich nach dem kurzen Reinschnuppern (länger als 5 Minuten konnte ich die gemeinen Blicke des Personals nicht ertragen) in eine nachmittägliche Mini-Depression verfiel. 

Givenchy, Karl Lagerfeld, Alexander McQueen, Manish Aurora - alles perfekt auf einander und die Einrichtung abgestimmt. Nur die absolut besten Teile einer Kollektion finden ihren Weg in den Laden, alles zum Greifen nah und trotzdem hätte ich es nie gewagt, eines der Stücke anzuprobieren. Was mich fast zum Heulen brachte, war nicht der Preis der Kleider, sondern die geballte Ästhetik. Schon wenn man hereinkommt, weiß man sofort, was Fashion-Design bedeutet und was man damit machen kann. Einfach beeindruckend.


Die Märkte

 

Auf den Märkten gehört es wohl dazu, eifrig zu handeln und auf keinen Fall das Anfangsgebot zu akzeptieren. Das ist aber nicht so mein Ding. Die meisten Stände gibt es in dem Areal um die Kirche San Lorenzo. Neben Taschen findet ihr dort auch Gürtel, Kalender, Tücher, Jacken und Touristen-Schnickschnack. 

Ähnlich wie in Stockholm gibt es auch in Florenz eine große Halle (Mercato Centrale), in der täglich frische Lebensmittel verkauft werden. Da drin bekommt man so richtig Hunger. Getrocknete Pilze und Tomaten, wunderbare Gewürze, Nudeln in allen Formen und Farben, Parmesan und sehr viel Fleisch. Ich habe mir schwarze Tagliatelle und Bruschetta-Gewürz mitgenommen. Es hat wirklich fabelhaft geschmeckt. Das Gewürz mache ich auch jetzt noch ab und zu an die Tomatensoße. LOVE!

Marktstände in Florenz

Marktstände in Florenz

Marktstände in Florenz


Mercato Centrale in Florenz

Mercato Centrale in Florenz

Mercato Centrale in Florenz

Mercato Centrale in Florenz

Mercato Centrale in Florenz

Mercato Centrale in Florenz

Mercato Centrale in Florenz

No comments:

Post a Comment

Google