3/29/2012

Reise: Vom Victoria Embankment über Piccadilly Circus zur Berwick Street.


















Die Wolken verhängen den Himmel. Sperren die Sonne aus. Ich sitze auf meinem Sofa und lese in der ZEIT über Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater. Kurz frage ich mich, ob ich darin gut wäre. Promblemlösen macht mir Spaß. Außerdem finde ich es interessant, mich in fremde Vorgänge reinzudenken und nach Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen. Es fängt an zu regnen. Mark Lanegan läuft am Harborview Krankenhaus vorbei und fragt mich: "Are they supposed to be as sick as you and me?"

Darauf weiß ich keine Antwort. Stattdessen stelle ich mich an das Victoria Embankment und beobachte die Flugzeuge. Die Schiffe schaukeln leise vor sich hin. Ab und zu fliegt eine Möwe vorbei. Hinterm Somerset House laufen Schulklassen Schlittschuh. Natürlich machen sie dabei Lärm. Diesen speziellen Lärm, den nur Kinder und Jugendliche machen und den man eigentlich nicht Lärm nennen darf. Die Teenage Girls sehen aus als würden sie gleich in die Disko gehen anstatt zum Unterricht. So über. Überstylt, überschminkt, überkleidet, über ihrem Alter.

Ich beschließe nach Soho zu laufen. Dort gehe ich die immer gleiche Straße entlang und trotzdem habe ich nie genug Zeit. In der Batman-Zentrale bleibe ich hängen. Hier sieht es aus wie im Fernsehen. Craig Thompson wird erst am Wochenende erwartet. Schade. And with a vacant stare I leave a flower there.
































No comments:

Post a Comment

Google