2/29/2012

Sehenswürdigkeiten NYFW AW12/13: Der (elegante) Rest.























Heute Abend zeigen Gareth Pugh und Nicola Formichetti für Mugler endlich ihre neuen (hoffentlich apokalyptischen Entwürfe) in Paris. In den vergangenen zwei Wochen wurde man von London und Mailand aus mit neuen Kollektionen überflutet. Es gibt mittlerweile so viele Fashion Weeks, daß es unmöglich ist, jeder Stadt, jedem Designer, jedem Entwurf die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die großen Zeitschriften und Onlineportale versuchen sich an allumfassenden Berichten, die so schnell nacheinander eintrudeln, daß man noch einmal mindestens zwei Monate vorm Rechner verbringen müßte um das alles zu lesen und zu verarbeiten.

Es macht Spaß zu vergleichen, einen neuen Trend als erster zu entdecken oder auszurufen, aber es gibt auch Kollektionen, die sind subtiler. Man versteht sie erst nach einer gewissen Zeit, wenn sie sich ganz unauffällig in Dein Hirn gebohrt haben und Du plötzlich von dieser bestimmten Jacke träumst. Es muß nicht sofort knallen. Im Idealfall findest Du einen Anhaltspunkt in Deinem Leben und folgst ihm dann wie einem roten Faden. Plötzlich kommst Du bei einem geschmolzenen Smiley an und denkst: Perfekt! Oder Du verstehst die Zahnräder im Getriebe. Die scheinbar unendlichen Lagen Tüll und Spitze. Die Hände, die wochenlang daran genäht haben. An Kleidern, für Anlässe, die es gar nicht gibt.

Marchesa







































All runway pictures via Vogue.de



Badgley Mischka




















All runway pictures via Elle UK


Alice+Olivia



















































All runway pictures via Elle UK


Jeremy Scott 
















































All runway pictures via Elle UK



Ohne Titel

















































All runway pictures via Elle UK


ThreeAsFour


















































All runway pictures via Elle UK



The outfits posted here should be seen as inspiration. I like to encourage everybody to go through their existing wardrobe and look for similar pieces or give old, unwanted pieces a DIY-treatment and create your own version of the looks shown above.

The reason why I chose the designs is that they meet my 'prunkge senses' perfectly. That means the cloths are a combination of early ideas of Grunge and Punk, ideally combined with an old-school Hollywood glamour, which makes you stand out from the crowd. I'm especially looking for quirky, intellegent and avantgardistic ideas. A good laugh here and their is more than welcome, 'cause I really am an advocat for ironic clothing.

No comments:

Post a Comment

Google