2/27/2012

Hair Style: Get your Bleach on.

Picture via Bleach London














Clementine: "I apply my personality in a paste."

Vielleicht mache ich es manchmal auch wie Clementine im Film "Eternal sunshine of the spotless mind". Trage die Persönlichkeit mit der Haarfarbe auf. In der Vergangenheit haben schon einige Leute versucht zu analysieren was da in und auf meinem Kopf los ist. Selbstfindung. Unischerheit. Punk-Attitude. Fasching...

Mittlerweile ist es so, daß ich mit unbunten Haaren gar nicht mehr erkannt werde. Dabei dachte ich immer meine Nase sei das markanteste Feature in meinem Gesicht. Aber um weiter in Zitaten zu sprechen: "Mein Haar das ist kein Modegag." Relativ früh habe ich mich blau phantasiert, keine Ahnung warum. Es gefiel mir einfach und es paßt zu meiner Lebenseinstellung. Umgekehrt habe ich aber kein Problem mit Leuten für die bunte Haare tatsächlich nur ein witziges Accessoire darstellen. 

In London gibt es seit knapp zwei Jahren einen Friseursalon, der diese Modeerscheinung forciert und zur Kunstform erhoben hat. Nachdem ich das Lookbook bereits etliche Male angehimmelt habe, war ich ganz heiß darauf auch endlich ein Appointment bei "Bleach" zu bekommen.

Trotz prominentem Klientel - zu dem Pixie Geldof, Taylor Momsen, Florence Welch, Katie Shillingford und viele andere bekannte Persönlichkeiten aus der Musik- und Fashionbranche zählen - ist Bleach nur ein sehr kleines Geschäft mit wenigen Angestellten. Gründerin Alex Brownsell zieht ihre Inspirationen vornehmlich aus Musikvideos der 90er Jahre, daher auch der Name des Salons. Assoziation mit Nirvanas Debütalbum ausdrücklich erwünscht. Schon als Teenager half Brownsell im Geschäft ihrer Mutter aus und entwickelte im Laufe der Zeit ihre eigenen Färbetechniken. Das war damals noch in Midlands. Mit 17 zog sie nach London und betreute dort privat die Fashion-In-Crowd. 

Irgendwann wurde es Zeit das Geschäft profesionell aufzuziehen. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Samantha Teasdale eröffnete sie 2010 die erste Bleach-Filiale in Dalston. Seitdem schreiben die beiden Frauen Friseurgeschichte. Sam kümmert sich um die Finanzen, Alex um die Haare. Das besondere an dem Salon sind die Farbkreationen und Produkte die dort verwendet werden. Bei Bleach wird DIY zu High-Fashion. Zu Alex' Signature Looks zählen Dip-Dye und Grautöne. Hier werden blonde Haarspitzen nicht nur in Pink oder Grün getaucht; es werden auch dunkle oder helle Ansätze reingefärbt, Strähnchen in Regenbogenfarben aufgebracht oder Muster mit Stencils aufgesprüht. Jede Farbnunace ist möglich und alles wird speziell auf die Wünsche der Kunden angepaßt und zusammengemischt. Alex selbst beschreibt ihren Anspruch als "Mix zwischen Grunge und Sophistication". Ihr ist es wichtig, daß die Farben auch zum Hautton passen und die Haare trotz intensiver Behandlung gesund bleiben. 

Die Preise für so eine Kompletterneuerung fallen natürlich etwas höher aus, so daß ich nur das Contemporary Colour Spray ausprobieren wollte. Mit Hilfe von Schablonen kann man Muster und Schriftzüge in die Haare sprühen oder einfach den aktuellen Look ein bißchen auffrischen. Mir schwebten ein paar Strähnen in Grau und Blau vor, um meine Ansätze zu kaschieren.

Als ich zu meinem Termin in der zweiten Filiale im Untergeschoß des Topshop Flagshipstores in der Oxford Street erschien, kam aber alles anders. Mein zuständiger Frisör entschuldigte sich bei mir, daß er die gewüschten Farben nicht zur Verfügung hat, da wohl die Kreditkarte des Stores abhanden gekommen sei und er so nicht einkaufen konnte. Ich hätte nach Dalston fahren können, aber dazu hatte ich keine Lust und keine Zeit. Also bot er mir an, mich wenigstens ein bißchen mit Weiß zu verschönern. Ich hatte das Bild von Frankensteins Braut im Kopf und ließ mir die Seitenpartien besprühen. Zum Abschluß noch ein Herzchen-Stencil und dann kam der magische Satz: "I won't charge you for that." Well, great! So gefiel mir das Ergebnis gleich noch viel besser. Auf der London Art Fair erntete ich später viele Komplimente für den Look und wurde gefragt, ob ich das bei Bleach habe machen lassen. You see, they got quite a reputation.

Das Colourspray ist ideal für alle, die einen Tag lang mal etwas Neues ausprobieren möchten ohne gleich ihre Haare komplett umzufärben. Es läßt sich sehr leicht auskämmen und ist nicht vergleichbar mit diesem Billig-Faschingsspray das in den deutschen Drogerien gibt. Für ein Stencil ist es allerdings besser, die Haare so glatt wie möglich zu tragen, damit das Muster nicht durcheinander kommt.

Daß ich am Hinterkopf so zerrupft aussehe habe ich übrigens folgendem Gespräch zu verdanken: "Geht das von gestern so oder soll ich das noch mal neu machen?" "Nö, nö. Sieht gut aus." Jaaaaaa, sure. Hurm.



















Clementine: Joely?
Joel: Yeah Tangerine?
Clementine: Am I ugly?
Joel: Uh-uh.
Clementine: When I was a kid, I thought I was. I can't believe I'm crying already. Sometimes I think people don't understand how lonely it is to be a kid, like you don't matter. So, I'm eight, and I have these toys, these dolls. My favorite is this ugly girl doll who I call Clementine, and I keep yelling at her, "You can't be ugly! Be pretty!" It's weird, like if I can transform her, I would magically change, too.
Joel: [kisses Clementine] You're pretty.

Picture via Listal.com









Picture via Neurotropiclyssavirus
















Picture via Inthemoodforsweets

















 
Picture via OvercastFilm















Adresse:

Bleach Dalston
420 Kingsland Road
E8 4AA London


Bleach Topshop
240 Oxford Street
W1D 1LA

Hier findet ihr die Preisliste.

1 comment:

Google