10/31/2011

Fashionshow: "Walk On Air" - Designers' Open 2011.


















Konnte mich für keine Kamera entscheiden, also hab ich sicherheitshalber beide mitgenommen. Mit schwerem Gerät behangen stehe ich im blauen Licht in der Schlange vor der Halle 14. Vor und hinter mir elende Yuppies, die bereits nach fünf Minuten anfangen zu schimpfen. "Scheiß Organisation!  Kann doch nicht sein, daß man sich vorher 'ne Karte kauft und dann anstehen muß!" Waren wohl noch nie bei einer Modenschau. Warten gehört dazu. Hektisch tippen sie in ihre Smartphones, machen Witzchen über Gras, daß sie gern hätten, neben sich die zu perfekt aussehende Freundin. Die kann nicht anders als den jungen Mädchen in den zu kurzen Röcken ein scheinbar fröhliches side-eye zuzuwerfen. Es soll signalisieren: "Ich habe das nicht mehr nötig", aber eigentlich wissen sie, daß die Jüngeren mit ihrem knappen Stil gerade deswegen gut ankommen. 

10/29/2011

Ausstellung: Designers' Open 2011 Programmübersicht.


















Seit Donnerstag dreht sich bei mir alles um die Designers' Open. Nach Fashionshow und Presserundgang bin ich leider noch nicht dazu gekommen einen vernünftigen Text zu verfassen, daher gibt es jetzt erst mal die Programmübersicht, um auch noch die letzten Zweifler zum Hingehen zu bewegen:

10/20/2011

Musikvideo: Rihanna - "We found love".




















Unter den Hupfdohlen der Popmusik habe ich schon lange einen Softspot für Rihanna. Nicht unbedingt wegen ihrer Musik (obwohl ich ihre Stimme bei Studioaufnahmen echt toll finde und sie im Radio auch sofort wiedererkenne), sondern viel mehr wegen der Themen mit denen sie sich speziell in ihren Videos beschäftigt.

10/19/2011

Interview: Designers' Open 2011.

Die Initiatoren der Designers' Open: Jan Hartmann & Andreas Neubert


















Ende Oktober findet endlich wieder Leipzigs innovativste Kunstveranstaltung Designers' Open statt. Im letzten Jahr habe ich sehr intensiv darüber berichtet und freue mich nun schon seit einigen Wochen darauf, zahlreiche neue Designideen zu begutachten. Letzten Monat hatte ich die Möglichkeit einen der Initiatoren, Jan Hartmann, vorab zur Entwicklung und den Highlights des Festivals zu befragen:

10/17/2011

Vorschau: What I did last weekend...


















Sleep is commercial, aber trotzdem werde ich nachher versuchen welchen zu mir zu nehmen. Ich habe ein geniales Wochenende hinter mir! Das Essen war toll, die Gespräche inspirierend und das Erlebte zu viel, um es kurzzufassen. Deshalb in drei Stichpunkten, worum es ab morgen gehen wird: 

10/09/2011

Inspiration No. 15.



































From stripper to singer to star - Weil ich will, daß meine Wirklichkeit phantastisch ist.

10/07/2011

Ästhetik im Alltag: Johannisfriedhof in Dresden - Tolkewitz.

Johannisfriedhof Dresden Tolkewitz















Friedhof, das ist dort wo die Toten liegen. Oder schlafen. Oder ihre Gedenkstätten stehen, je nachdem. Es gibt überraschend viele Leute, die sich auf Friedhöfen besonders bei Nacht gruseln. Dabei werden dort sicher nur sehr wenige Verbrechen verübt, denn die Leichen kommen nur ungern aus ihren Gräbern gekrochen. Meist ist auch gar kein buddelfähiger Körper mehr vorhanden.

10/05/2011

DIY: Fotografische Versuche.
















Ich fühle mich wie im Himmel, denn neben unaufgefordert zugesandten Modeheften habe ich am Wochenende eine digitale Spiegelreflexkamera geschenkt bekommen! Leider habe ich mich noch nicht so richtig auf das Gerät eingeschossen, vom zielsicheren Treffen kann bisher keine Rede sein. Die Motive dienen der Übung, aber wie man sieht, habe ich Probleme den Fokus richtig einzustellen. Im Makrobereich habe ich leider auch noch keine nennenswerten Ergebnisse produziert. Was interessant ist: Sobald man einen Fotoapparat mit gigantischem Objektiv irgendwo hinhält, springen die Leute freiwillig in's Bild, weil sie denken, daß man da etwas Wichtiges tut (oder sie wollen in die Zeitung kommen). Ich les' jetzt erstmal das Handbuch und übe am leblosen Objekt weiter.

Google