3/19/2011

Gedankenstrom: Fuck Rock'n'Roll, I'd rather read a book.


















Achtung: Enthält Fotos von der Buchmesse!

Früher hatte ich mal die fixe Idee einen Song über jemanden zu schreiben, der hochgradig bibliophil ist, aber das hat dann nicht so richtig geklappt. Überhaupt hatte ich früher viele fixe Ideen und hab auch viel geschrieben. Und gelesen. Nach dem Umzug in die große Stadt hat das mit dem Lesen schlagartig aufgehört. Nicht, daß ich nicht gewollt hätte. Ich wußte einfach nicht was, es schien irgendwie nichts zu passen. Seit dem Studium lese ich nur noch Sach- und Fachbücher. Belletristik regt mich zu sehr auf. 

Magazin: Vogue Italia März 2011.























Nachdem ich die Februar-Ausgabe meines Lieblings-Modemagazins wegen langweiligem Cover und ebensolchen Editorials geskippt habe, war ich letzten Donnerstag überglücklich, endlich wieder ein ganzes Paket in meine Tasche stopfen zu können.
Wie das Cover und der glitzernde Schriftzug versprechen, ist der Inhalt tatsächlich ganz dazzling.

3/17/2011

Messe: Buchmesse Leipzig 2011.













Zwischen Matthias Reim, Veronica Ferres, Wolfgang Lippert und Sonya Kraus habe ich doch noch ein paar interessante Veranstaltungen auf der Buchmesse gefunden.


3/08/2011

Klassiker: Mädchen aus Greifswald // Tempeau.



Beim Durchblättern des Buchmesseprogramms fielen mir heute die Veranstaltungen zum Thema "Rechte Gewalt (bei Mädchen)" auf.  Wie ich immer bei Berichterstattungen über sogenannte Mädchengangs feststelle, haben prügelnde Girls häufig etwas Verletzt-Verzweifeltes, irgendwie eine extra Dimension auf der Gewaltskala (oder eine Erweiterung) ... da kam mir plötzlich das Lied "Mädchen aus Greifwald" wieder in den Sinn. 

Tempeau ist eine Band, der ich nie richtig getraut und mich deshalb auch nie mit ihr beschäftigt habe, aber es gab eine Zeit, in der war ich verrückt nach dem Titel.
Textlich bewegt sich Plewka hier auf einem Niveau, das Judith Holofernes z.B. trotz aller Sprachspielerien nie gelungen ist. Direkt und doch vielschichtig. So etwas sollte im Radio laufen und weniger dieser hirnlose Sexkram.

3/05/2011

Messe: Tattoo Expo Leipzig.


















Ja, es tut weh. Während an jedem Stand die Nadel summte, konnte man bei der Tattoo Expo heute Nachmittag so viele schmerzverzerrte Gesichter wie Stechvorlagen sehen. (Die obige stammt übrigens von Christoph von Elektrik Revolver.)

3/04/2011

Ausstellung: Leipzig. Fotografie seit 1839.























Nachdem mittlerweile feststeht, daß es in diesem Jahr keine Fortsetzung des tollen F/Stop-Festivals geben wird (der Kreuzer berichtete), erfreuen uns die Museen der Stadt aktuell mit einer großen Fotoausstellung, die gleich über mehrere Häuser verteilt wurde.

Wie der Name vermuten lässt, nimmt die Ausstellung  "Leipzig. Fotografie seit 1839" den Besucher mit auf eine Reise durch die Entwicklung des Fotografieverfahrens von dessen Beginn bis in die heutige Zeit. Das Besondere dabei ist, daß fast ausschließlich Exponate gezeigt werden, die von Leipziger Fotografen angefertigt wurden oder die Leipziger Motive abbilden. Man wird also nicht nur mit der Technik vertraut gemacht, sondern erwirbt quasi "im Vorbeigehen" stadtgeschichtliches Wissen.

"Mit dieser Ausstellung ist die außergewöhnliche fotografische Tradition Leipzigs und die Geschichte dieses Mediums in unserer Stadt wiederzuentdecken, zu der natürlich auch die in den Museen, Bibliotheken und Archiven aufbewahrten fotografischen Schätze jeglicher Provenienz und ihre Geschichte gehören. Die Ausstellung weist zugleich auf den hohen Rang heutiger bildlich-fotografischer Medien sowie der Bedeutung des medialen Standorts Leipzig hin."

Zu den drei teilnehmenden Museen gehören das GRASSI Museum für Angewandte Kunst, das Stadtgeschichtliche Museum und das Museum der bildenden Künste.

Am Mittwoch habe ich mir zwei der Stationen angesehen.

Repeat: Lust // The Raveonettes.


Diesen Song (allerdings die Albumversion) höre ich nun schon seit fast einer Stunde in der Endlosschleife, während ich hier den nächsten Monsterpost tippe und mich dabei wegträume.

The Raveonettes - eine wundervolle Band mit fantastischem Sound. Im April kommt die nächste Platte "Raven in the Grave", bis dahin gibt es "War in Heaven" als Teaser.


3/01/2011

Kosmetik: ARTDECO Lidschatten // YSL Mascara.


















Ich liebe Farbe und ich male meine Augen gern an. Durch einen glücklichen Zufall konnte ich letzte Woche mehrere Lidschatten von Artdeco und Mascara von Yves Saint Laurent erwerben.

Vorhang auf für die sexy Schminkutensilien!

Google