12/27/2011

Hair Style: Retro inspired festive Updo.


















Retro is the name of the game - Scarlett Johansson und Katy Perry haben mir in der letzten Zeit mit ihren überdimensionierten Victory Rolls besonders gut gefallen, also hab ich mich von den Beiden ein wenig inspirieren lassen. Mit etwas Übung kann man die Haare leicht in jede Richtung rollen - einzige Voraussetzung: sie sollten mindestens kinnlang sein. Danach gilt allerdings nicht die Regel "je länger desto besser". Meiner Meinung nach ist ein schulterlanger Schnitt optimal, denn zu lange Strähnen lassen sich wiederum recht schwierig in Form bringen - zumindest wenn man selbst Hand anlegt.

Mein heutiger Frisurenvorschlag läßt sich in ca. 15 Minuten nachstylen, allerdings sollte man schon etwas Erfahrung mit der Technik haben.


Katy Perry trug bei der Verleihung der American Music Awards eine recht interessante Version der Victory Rolls, die ich auch schon versucht habe nachzustylen, allerdings bin ich beim Hinterkopf total gescheitert. Irgendwann installiere ich mir im Bad mal einen festen "Rückspiegel", dann probier ich es erneut.

Bild via Just Jared

Bild via Billboard

Bild via Billboard




















































Ich würde diese Frisur folgendermaßen bauen:

1. Großzügige Partie über der Stirn abteilen (da wo Katy sonst den Pony hat) und wegstecken.
2. Mittelscheitel ziehen.
3. Haare auf der linken Kopfhälfte glatt kämmen und mit Haarnadeln in der Nähe des Ansatzes fixieren.
4. Die Spitzen straff nach innen einrollen und mit Haarnadeln fixieren.
5. Die Schritte 3 & 4 auf der rechten Kopfhälfte durchführen.
6. Jetzt die zuvor abgeteilte Stirnpartie nach unten zusammenrollen, mit Haarnadeln fixieren und dabei darauf achten, daß die Rollen ineinander übergehen.

Das erfordert sicher etwas Fingerspitzengefühl, aber wenn jemand beim Einrollen der hinteren Partien behilflich ist, kommt man sicher zu einem schönen Ergebnis. Das Gleiche gilt für die Frisur von Scarlett Johansson:

Bild via Dlisted

Bild via Dlisted

Bild via Dlisted

































































So gelingt Scarletts Frisur:

1. Seitenscheitel ziehen.
2. Stirn- und Seitenpartien abteilen.
3. Die erste Seitenpartie wie oben beschrieben zur Rolle formen (ich würde mit der Seitenpartie beginnen, auf der sich die geringere Haarmenge befindet); die Rolle so hoch ansetzen, daß man sie später gut mit den anderen verbinden kann und darauf achten, daß die Deckhaare sehr straff anliegen. Das ist eigentlich der schwierigste Punkt. Wenn das nicht auf Anhieb gelingt ist es aber auch kein Problem, ein etwas weicherer Undone-Look hat auch seinen Reiz (es muß nicht so streng wie bei Scarlett werden).
4. Die gegenüberliegende Seitenpartie einrollen.
5. Die Partie am Hinterkopf einrollen (dabei am besten von einer Freundin helfen lassen).
6. Zum Schluß die Stirnpartie einrollen (diesmal noch oben, im Gegensatz zu der Variante von Katy) und wieder darauf achten, daß die Enden so gut wie möglich unsichtbar ineinander übergehen.

Die Frisuren der Stars haben natürlich erfahrene Frisöre gesteckt und die haben sicher noch Haarkissen verwendet um die Rollen voluminöser erscheinen zu lassen (außerdem lassen sich die Deckhaare so straffer feststecken). Ich möchte ich aber noch eine Variante zeigen, die ich an mir selbst ganz ohne Unterpolsterung vorgenommen habe:























Diese Frisur ist wirklich super einfach zu stylen:

1. Seitenscheitel ziehen.
2. Stirn- und Seitenpartie abteilen (auf der Seite wo die große Welle entstehen soll). Stirnpartie vorerst locker wegstecken
3. Seitenpartie wie bei Katy Perry beschrieben großzügig einrollen und so straff wie möglich feststecken.
4. Stirnpartie in die gleiche Richtung einrollen und so feststecken, daß sich ein nahtloser Übergang zur Seitenpartie ergibt. Dabei könnt ihr auch experimentieren und die Rolle eher mittig, seitlich, weiter vorn oder hinten platzieren. Probiert es einfach aus und folgt am besten dem natürlichen Verlauf der Haare (sie legen sich bei mir z.B. oft in eine bestimmte Richtung).
5. Die restlichen Haare glatt kämmen und in der Nähe des unteren Haaransatzes fixieren, so daß sie möglichst straff am Kopf anliegen (die Spitzen hängen lose herunter).
6. Die gesamte Partie mit beiden Händen einrollen. (Etwas schwierig, aber nicht unlösbar wie man sieht.) Ich hab die untere Rolle etwas in die Richtung der Seitenpartie versetzt, dadurch entsteht dieser asymmetrische Look und es wirkt etwas moderner (würde bestimmt auch interessant bei Leuten mit ausrasierter Seitenpartie aussehen).

Diese Frisur läßt sich gut zum glänzenden Silvesteroutfit kombinieren; ich trag sie, um mich im Alltag aufzuheitern. Wer sich über meine Ansätze wundert: das ist mein aktueller Look.

1 comment:

  1. Die Haare von Katy erinnern mich leider schmerzlich an einen bekannten Sketch von Otto (der Friese). Ansonsten find ich DEINE Frisur echt chic.

    ReplyDelete

Google