3/19/2011

Magazin: Vogue Italia März 2011.























Nachdem ich die Februar-Ausgabe meines Lieblings-Modemagazins wegen langweiligem Cover und ebensolchen Editorials geskippt habe, war ich letzten Donnerstag überglücklich, endlich wieder ein ganzes Paket in meine Tasche stopfen zu können.
Wie das Cover und der glitzernde Schriftzug versprechen, ist der Inhalt tatsächlich ganz dazzling.

Warum hat die italienische Vogue eigentlich als einzige Vogue (und Modezeitschrift) ein vernünftiges Coverlayout? Diese Unsitte, das Titelblatt mit allen möglichen Schlagzeilen zuzukleistern, stört mich extrem. Dadurch wird das Frontfoto total zerstört und dabei sollte es doch eigentlich der Eyecatcher sein.
Würde ich eine Zeitschrift herausbringen, gäbe es da keine griffigen Zweizeiler, die auf den Inhalt hinweisen. Außerdem würde ich sie eingeschweißt verkaufen, so daß man erst zu Hause feststellen kann, was drin steht. Aber das ist nur wieder meine unrentable Verweigerungshaltung.
Vogue ist ein kommerzielles Blatt mit extrem viel Werbung drin, deren Nutzen ich früher nicht verstanden habe. Doch wenn man damit die außergewöhnlichen Fotoshoots realisieren kann, blättere ich mich gerne durch 300 Anzeigen-Seiten.



















































Close-Up photos by David Dunan
Puppenhaft gruselige Models geben verwöhnte Luxusladys. Vielleicht wurden sie im efeuumrankten Taxi aber auch nur gut konserviert.




















Suggestions photoy by Phil Poynter
Die schwarz-weiße Modelherde geht auf Rauch-/Sauf-/Clubtour. Zwischen den ganzen Teenagern sticht Alice Dellals hartes Gesicht besonders hervor. Überzeugt mich trotzdem nicht, da ich sehr empfindlich bin, wenn Models Musiker nachspielen.





















Still life by Lino Baldissin
























Desert Section photoy by Douglas Friedman
Ja, so wünsche ich mir Sonnebrillenwerbung! Möge mein Leben so aussehen.






































Wasted Luxury photos by Steven Meisel
Opulenter geht's kaum. Looks und Sets strotzen vor Exzentrik und doch fügt sich alles wie in einem Gemälde der Alten Meister zusammen. Wer gerade seine Wohnung umgestaltet, findet hier eine anregende Auswahl an Tapeten. Beim Styling fällt der massive Einsatz von Sicherheitsnadeln auf, das wäre mal ein schönes DIY.



























Karen Elson by Sam Taylor-Wood
Die wunderschöne Frau von Jack White mal häßlich-durchgedreht inszeniert. Gefällt!


















Urban glam photos by Stéphane Sednaoui
Spinnenfrau netzt sich durch New Yorker Häuserschluchten und erinnert dabei an Helmut Newton.
























Ann Ward photos by Ellen von Unwerth
Hätte ich Ahnung von Fotografie, würde ich bei Frau von Unwerth lernen wollen. So geht abgründiger Glam.


























Kommen wir nun zu den Extrahaften Vogue Unique und Vogue Accessory. Beim ersten geht es ausschließlich um Haut Couture Kreationen, während sich das zweite mit den Must Haves der Accessory Collections befasst.























Valentino Haute Couture photos by Sofia Sanchez & Mauro Mongiello
Da braucht man nicht viele Worte zu verlieren, die Kleider sprechen für sich. Meine Bewunderung den Schneiderinnen und Schneidern!





































Zwischendurch werden Laufstegtrends zusammengefasst.



















Danach folgen viele, viele Seiten der Serie "Haute Couture Paris" von Paolo Roversi. Die verzerrte Perspektive lässt einige Kreationen noch imposanter und einige Models noch knochiger wirken.







































Dreaming of another world photos by Tim Walker.
Übernatürlichkeit gemischt mit außerkörperlichen Erfahrungen - und das in einer alten, verlassenen Villa. Nie waren Geister schöner.





























A Precious Glam photos by Miles Aldrige
Aldrige ist einer meiner absoluten Favoriten, vorallem wegen der Beleuchtung und der Farben. Seine Bilder haben einen absolut hohen Wiedererkennungswert, obwohl (oder trotz?) sie komplett durchinszeniert und "perfekt" sind. Da sitzt nichts schief, alles ist klinisch rein und auf Hochglanz poliert. Ich mag's besonders, weil es auf mich immer wie Produktfotografie wirkt (nur das der Mensch hier das Produkt ist). Die Szenarien sind leblos und eingefroren, obwohl vom Inhalt her eigentlich Bewegung und emotionale Spannung drin ist. Zeitlose Filmstills - jeder Schuß ein Poster.






















Zum Abschluß noch ein paar Eindrücke aus dem Accessory Heft. Im ersten Teil des Magazins werden aktuelle Trends nach Farben und Themen zusammengestellt, was immer eine herrliche Inspiration ist. Auf den restlichen Seiten wird das Alphabet im buchstäblichen Sinne jedes Mal neuinsziniert und ich staune über die Kreativität der Set-Designer.























Doll by Paolo Spinazzè


















Gem by Thomas Straub


















Masterpiece by Inzaghi e Dell'Oro


















Princess by Paolo Spinazzè


















Red by Marco Falcetta


1 comment:

  1. Du liebe Güte sind das tolle Fotos. Da hat sich die neue Anschaffung ja richtig gelohnt.

    ReplyDelete

Google