11/17/2010

Empfehlung der Woche: Blood Red Shoes.


















Diese Woche gibt es für mich nur ein Thema: Das Konzert von Blood Red Shoes im Conne Island.

Vor ca. 3 Jahren hörte ich zum ersten Mal einen Song des niedlichen Duos auf einem Sampler. Ob das nun "I wish I was someone better" oder "Say something, say anything" war, kann ich nicht mehr sagen. Beide Titel blieben besonders wegen ihrer Lyrics in meinem Kopf hängen. "How long can you miss someone?" wird da mit einer Intensität gefragt, die in mir die richtigen Seiten zum schwingen bringt.

Als im September ein Auftritt der Krawallgeschwister im TV übertragen wurde, rückte sich die Band wieder in meinen Fokus. Die zwei Brightoner sind zwar ein totales One-Trick-Pony, befriedigen damit aber verlässlich. Er drischt aufs Schlagzeug, immer die gleichen Grundrhythmen, immer vorhersehbar aber immer passend und gleichzeitig tanzbar. Sie reißt ihre teuren Verstärker auf und schrubbt auf der Gitarre einfache Kindermelodien. Dazu plärren sich die Teenager (zumindest sehen sie noch so aus) den Frust von der Seele.

"Grunge on the dancefloor" schrieb neulich jemand auf Lastfm und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Ein bißchen Teenage Angst und Verzweiflung gepaart mit Franz-Ferdinand-Gestampfe. Nicht so sexy und Dark-Lust-mäßig wie bei The Kills und The Raveonettes, sondern eher die Ich-will-Ärger-Richtung.Während Laura-Mary Carter sich die meiste Zeit darauf beschränkt ganz entzückend hinter ihren Haaren hervorzulugen, ist Steven Ansell der personifizierte jugendliche Übermut, der ohne Rücksicht auf Verluste draufhaut.

Und über allem thront der charmante britische (Schrei-)Gesang im Wechselbad der Gefühle.

Erwähnenswert ist noch die bandeigne Ästhetik was die Cover-Artworks angeht. Außergewöhnlich viele Songs sind vor dem eigentlichen Album-Release als Vinyl-Singles erschienen und es zieht sich ein zeichnerischer roter Faden durch die Gestaltung:











Da man Duos immer so herrlich inszenieren kann, hier noch ein paar Fotos der Protagonisten:















































































































Alle Bilder via Lastfm und Bandhomepage.

















Weiterlesen: Das Debüt-Album im 4-Ohren-Test bei Visions.
Offizielle Webseite: www.bloodredshoes.co.uk
Konzert: 18.11. im Conne Island.

No comments:

Post a Comment

Google