10/12/2010

Schuhe: Vivienne Westwood Anglomania + Melissa.



































Hier seht ihr nun endlich meine Cinderella-Schuhe, die ich zur Hochzeit Anfang September anhatte. Seit ich die Gummi-Schuhe von Vivienne Westwood im Internet entdeckt hatte, gingen sie mir nicht mehr aus dem Kopf. Im Sommer hielt ich in Berlin verschiedene Exemplare der "Plastic Dreams" in den Händen, doch mit einem Preis von um die 100 Euro überstiegen sie mein Budget leider extrem.

Beim letzten London-Trip war ich mit dem Vorsatz angereist, unbedingt ein Modell zu erwerben. Allerdings versuchte ich mich gleichzeitig mental darauf vorzubereiten, daß £120 für ein Paar Schuhe einfach zu viel Geld sind.

Zu meinem großen Glück entdeckte ich bei der Kneipentour durch Camden dann mitten in der Nacht ein kleines Schuh-Outlet hinter der Brücke vom Camden Lock. Im Schaufenster standen diverse Melissas und darüber stand "Designer Shoe Sale". Im Dunkel an der Scheibe klebend versuchte ich verzweifelt ein Preisschild zu erkennen. Voller Aufregung ging ich an diesem Abend ins Bett, nur um am nächsten Tag fünf Minuten nach 10 Uhr in dem Geschäft zu stehen.

Was soll ich sagen, ich hatte mich ja eigentlich auf das Modell mit der Herzapplikation eingeschossen, doch als ich besagte Cinderella-Schuhe sah, war es Liebe auf den ersten Blick. Durchsichtige Schuhe finde ich einfach total interessant, weil Schuhe für gewöhnlich aus blickdichten Materialien gefertigt werden (so bleibt einem zum Glück der Anblick auf ungepflegte Füße erspart). Hier kam wieder eine bewährte Formel zum Tragen, der ich nicht widerstehen kann: Extraordinär + Glitzer = Grande Love.

Während ich eines der seltenen Paare anprobierte, führte ich noch ein nettes Gespräch mit der hübschen Verkäuferin. Die Dame im 50s-Style erzählte mir, daß sie genau dieses Modell neulich für eine Hochzeit verkauft habe. Zu einer Hochzeit wollte ich schließlich auch, also haben diese Schuhe nur auf mich gewartet.
Für £55 mußte ich dann nicht lange überlegen.

Hier die Schönheiten im Detail:


















































Zu Beginn hatte ich Bedenken, wie sich Schuhe aus Gummi wohl anfühlen würden und war positiv überrascht: Sie fügen sich wie eine zweite Haut über den Fuß; keine scharfen Ecken, die einschneiden könnten. Die zirka sieben Zentimeter hohen Kitten Heels laufen sich sehr bequem. Ich könnte den ganzen Tag in diesen Mary Janes verbringen - wäre da nicht mein rechter Fuß. Wie bei vielen Menschen hat es die Natur bei mir mit der Symmetrie nicht so genau genommen. Irgendwie sind meine Zehen auf der rechten Seite anders als links. Vermutlich müßte ich unterschiedliche Schuhgrößen tragen. Da ich aber so gut wie nie mehr als vier Stunden am Stück in Absatzschuhen unterwegs bin, beiße ich die Zähne zusammen und trage sie mit Stolz und Würde.

Davon ab haben die Schuhe einen ganz tollen Geruch, wie ein erdbeeriger Kaugummi. Der scheint dem Material irgendwie inne zu wohnen und durchflutet seither mein Zimmer. Manch einen mag das stören, aber ich würde am liebsten reinbeißen.

Wie der Zufall es wollte, wurden übrigens im Kaufhaus Selfridges gerade jede Menge Schuhe von Vivienne Westwood ausgestellt. Darunter natürlich auch eine Vitrine mit Melissas. Doch dazu später mehr.


No comments:

Post a Comment

Google