10/19/2010

Literatur: Club Kids.


















Wenn es um Bücher geht, interessiere ich mich heftigst für Jugend-/Alternativ- und Partykulturen. Umso erfreuter war ich, als ich beim letzten London-Trip auf die Publikation "Club Kids: From Speakeasies to Boombox and Beyond" stieß.

Entgegen des Titels werden hier nicht nur die Club Kids der 80er Jahre thematisiert. Das Buch widmet sich verschiedenen Partyjahrzehnten, den dazugehörigen Gesichtern, Persönlichkeiten und Clubs.

Hier ein Auszug vom Klappentext:
From the underground drinking establishments that blossomed in 1920s America during Prohibition, to London's 1980s burgeoning new romantic scene, to the grandeur of London's premier hotspot, Boombox, Club Kids: From Speakeasies to Boombox and Beyond tells the story of the cutting edge exhibitions, selfstarters and pioneers who frequented the clubs of their time.
Hier seht ihr Matthew Glamorre auf einem Flyer für seine Veranstaltung Behold! im Limelight Club, London 1998: 


















Zwei Flapper aus den 1920ern:


















Partygäste auf einem Psychedelic-Rave in St. Tropez, 1967:


















Die Disko-Ära: Gäste im Chicago Night Club, 1978:


















Im Gegensatz zum Studio 54 ging im Mudd Club der Punk ab, 1978:


















So sahen 1980 Specimen im CBGB's aus:























Und noch mehr Specimen:


















Das Cover von The Face 1983. Daneben steht Steve Strange von der New Romantic Group Visage:























Flyer für alternative Neujahrs-Partys im Londoner 333:























Das Shoreditch Twat Magazin 1999 und 2000:


















Club Kid Ryan Styles, 2008:























Carri Mundane mit einem Model auf der Cassette Playa Fashion Show, London Fashion Week 2007:























Matthew !WOWOW! und Karley Sciortno, 2008. Außerdem Gareth Pughs Ballon-Design, 2006:























Molaroid vs. Molaroid, 2007:


















Party Person bei Boombox, 2007:























The-O während einer Performance, 2008:












































All diese bunten Kreischbilder sind der Grund, warum ich Lady Gagas skurill-schaurige Outfits a lá Kermit dem Frosch und Lampenschirm so mag: Die erinnern mich jedes Mal an Micheal Alig, Disco 2000 und New Yorker Club Kids in den 80ern. Sie ist eben ein Club Kid. And it's meant to be fun!


1 comment:

Google